Was ist eine Rürup-Rente?


Die Rürup-Rente ist eine Form der privaten Altersvorsorge. Eigentlich heißt sie Basisrente. Bekannter ist sie allerdings unter dem Namen Rürup. Seit 2005 gibt es die Rürup-Rente als staatlich geförderte Alternative zur betrieblichen Altersversorgung. Denn Letztere richtet sich nur an diejenigen, die in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind. Das schließt Selbstständige und Freiberufler aus.


Die Basis-Rente(Rürup/Rürup-Rente) ist eine optimale Vorsorge für Selbstständige, Freiberufler, Beamte

sowie für Angestellte mit hohen rentenversicherungspflichtigen Einkünften.


Die Beiträge sind unter gewissen Voraussetzungen bei der Steuer als Sonderausgaben absetzbar.

Als gut verdienender Selbstständiger, Freiberufler, Arbeitnehmer oder Beamter können Sie mit der Basis-Rente (Rürup-Rente) Ihren Steueranteil deutlich senken und kombinieren staatliche Förderung mit attraktiven Renditechancen und Sicherheit.


Wie wird die Rürup-Rente versteuert? Kann ich sie von der Steuer absetzen?


Die Beiträge in eine Rürup-Rente gelten als Vorsorgeaufwendungen. Damit können Sie sie als Sonderausgaben von der Steuer absetzen. Und das in großem Stil: Alleinstehende können im Jahr 2021 bis zu 25.639 € in der Einkommensteuererklärung geltend machen, Verheiratete sogar einen Höchstbetrag von 51.277 €. Dasselbe gilt für Paare in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Dieser Höchstbetrag ist dynamisch und wird jedes Jahr neu festgelegt. 2022 werden 94 % berücksichtigt, sodass Sparer höchstens 24.100 € von der Steuer absetzen können.


Finden Sie jetzt heraus welche Vorsorge zu Ihnen passt und lassen Sie sich beraten.

28 Ansichten